Pole Art - The Pole Dance Magazine
1 von 1

Magazin

Crack The Code Challenge

Crack The Code Challenge

Anfang September 2017 rief die International Pole Sports Federation (IPSF) eine weltweite Pole Sport Video Challenge ins Leben, die es so noch nie gab: Mit der Crack The Code Challenge soll der größte Pole Move Video Katalog ever aufgebaut werden.

Wenn dir die IPSF bisher kein Begriff ist: Hier gibt es für dich eine ausführliche Einführung. Wenn du nicht so viel Zeit hast: Die International Pole Sports Federation wurde 2009 gegründet und veranstaltet seit 2012 nationale und internationale Pole Sport Meisterschaften. Seit 2014 ist die IPSF in Deutschland mit der Deutschen Pole Sport Meisterschaft aktiv. Veranstaltet wird diese von der Organisation des Deutschen Pole Sports. Seit 2017 können sich hier auch Sportler und Sportlerinnen aus Österreich, der Schweiz und allen anderen Ländern, in denen keine IPSF Meisterschaften stattfinden, anmelden. Das Ziel ist die jährliche Weltmeisterschaft, die IPSF World Pole Sports Championships, bei welchen aktuell mehr als 20 Nationen teilnehmen. Die Berliner Pole Sportlerin, Covergirl der ersten Pole Art Magazine Ausgabe und vierfache Weltmeisterin, Yvonne Haug holte hier von 2015 bis 2017 dreimal in Folge die Goldmedaille.

Die Grundlage für alle Meisterschaften der IPSF ist der Code of Points. Der Code of Points ist mit unter anderem aktuell 333 Moves und Figuren das weltweit umfangreichste und umfassendste Regelwerk für den Pole Sport und ermöglicht somit eine international einheitliche und objektive Bewertung. Mit der Crack The Code Challenge soll dieser Katalog zum Video Katalog werden.

Und so machst du mit (du brauchst auf jeden Fall einen Instagram Account):

  1. Such dir aus dem aktuellen Code Of Points deine Moves oder Figuren der monatlichen Challenge. Der September startet mit den Kategorien Flexibility und Doubles (SYN).
     
  2. Filme dich bei deinen Moves oder Figuren und achte auf die genauen Vorgaben des Code of Points für die Ausführung.
     
  3. Lade die Zeichnungen deiner Moves oder deiner Figuren aus der Dropbox der IPSF herunter.
     
  4. Jetzt wird es etwas fummelig: Du musst deine Videos und die Zeichnungen zusammenfügen. Mit der App PicPlayPost (Android/Apple) geht das zum Beispiel recht einfach.
     
  5. Poste deine fertigen Videos öffentlich auf Instagram mit dem jeweiligen Code und dem Namen deines Moves oder deiner Figur aus dem Code of Points. Gib hier auf jeden Fall den Tag @ipsfpolesports und die beiden Hashtags #crackthecode #ipsf sowie deinen Namen mit an. So stellst du sicher, dass die IPSF deine Videos auch sieht.

Wird dein Video ausgewählt, repräsentiert es zukünftig den jeweiligen Move oder die jeweilige Figur im Video Katalog der IPSF auf ipsf.tv. Außerdem wird dein Video auf den Facebook und Instagram Accounts der IPSF veröffentlicht. Hier findest du den offiziellen Aufruf der IPSF mit weiteren Informationen.

Sei mit dabei und hilf mit, den weltweit größten (und kostenlosen) Pole Move Video Katalog aufzubauen. So oder so werden all die Videos auf Instagram eine Bereicherung für den Pole Sport sein und dazu beitragen, diesen Sport noch populärer zu machen. (ms)

Pole Art Magazine Abonnement

Zum Shop >>